Verschlussdeckeldichtungen

Abdichten von Armaturen und Sieben

Das Abdichten von Armaturen und Sieben bei Dampf mit hohen Temperaturen und Drücken erfolgt über selbstdichtende Deckelverschlüsse. Unter Druck weitet sich der Spalt zwischen den Bauteilen, was zur Extrusion des Grafits führen kann. Um dies sicher zu verhindern, werden Kappen (-C) eingesetzt, Verschlussdeckeldichtungen mit Kappen (MMD-CS, CS-IC-C, CS-OS-C) haben sich über Jahrzehnte bewährt. Die Dichtungen werden in verschiedenen Formen (rechteckig, mit Innenschräge (-IS) oder Außenschräge (-OS) hergestellt. Eine optimale Lösung ist die Type CS-SC. Der Deckel bekommt zum Spalt eine waagerechte Fläche. Dadurch kann eine rechtwinklige Kappe eingesetzt werden, die nicht in den Spalt gedrückt werden kann.

Spindelabdichtungen Stoffbuchsen

Die häufigste Variante sind formgepresste Ringe Typ MMD-GP-MR aus Grafit oder PTFE-Grafit-Compounds. Zur Reduzierung der Reibung und Reduzierung der Diffusion kann der Grafitpackungsring mit einer PTFE-Hülle (PTFEJacked) Typ MMD-GP-MR-TFJ versehen werden. Zur zuverlässigen Verhinderung von Ausblasen werden formgepresste Grafitringe mit Berstschutzringen (BlowOut-Preventern) Typ MMD-GP-BOP aus laminierten Grafitflachdichtungen mit metallischen Glattfolieneinlagen gekammert.