- Messunterlegscheibe



Download der Software Download als Datenblatt
Bedienungsanleitung



Montage MMD-W-BV kann mit einfachen Montagewerkzeugen sichere Schraubverbindungen erzeugen, selbst bei Drehmomentschlüsseln mit Anwendung von Kraftverstärkern (eigentlich hohe Streuung) können die Montageergebnisse bei Hochdrehmomentverschraubungen validieren. Eine individuelle Einstellung der Signalgrenzwerte ist möglich.

Montageüberprüfung MMD-W-BV erfüllt die Anforderungen an die Risikoklasse A – hohe Risikobewer- tung: Gefahr für Leib, Leben und Umwelt und Risikoklasse B – mittlere Risikobe- wertung: Funktionsstörung, Anlagenstillstand nach der VDI 2862-2 für Handwerkzeuge (Ring-, Maul- und Schlagschlüssel, einfacher Drehmomentschrauber).

Prüfung im Betrieb MMD-W-BV erlaubt die Abfrage direkt an der Scheibe (LED-Signal) über Einschalten oder Handhold

Monitoring Mit MMD-W-BV kann eine permanente, rechnergestützte Überwachung vorgenommen werden

Nachziehen MMD-W-BV ist das einzige System, das ein sicheres Nachziehen der Schraubverbindung ohne Risiko (Losbrechmomenteinschätzung usw.) erlaubt.

  

Ausführungstypen

B Stromversorgung Batterie
C Stromversorgung Kabel
MMD-W-BV-ST-B/C Standard: Gehäuse und Scheibe in einer Einheit. Signal wird per Funk übertragen
MMD-W-BV-CR-C Analogausgang: Gehäuse und Scheibe in einer Einheit. Signal per Kabel in Format 4…20 mA
MMD-W-BV-HTW-B/C Hochtemperatur: separate Scheibe und separates Gehäuse mit Funkübertragung
MMD-W-BV-HTCR-C Hochtemperatur: separate Scheibe und separates Gehäuse. Signal per Kabel in Format 4…20 mA

Software

Das Programm BoltMon ist optional und dient zur Darstellung und Speicherung (in CSV-Format) von bis zu 10 ®boltvalid auf dem PC. Weiterhin können Sie mit diesem Programm die ®boltvalid konfigurieren und die LED Stufen nach Ihren Vorgaben einstellen. Sie benötigen hierzu den USB Empfänger.

 

Systemvoraussetzungen

Das Programm BoltMon kann auf jedem x86/x64 kompatiblen PC mit Windows 7 oder höher verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass ein Betrieb unter Windows XP zwar möglich ist, aber nicht offiziell unterstützt wird.

Maße

Größe* ØA RB S C D E F G H Fmax (MBE)
M10 10,5 24 5 56 44 7,75 15 20 68 45 kN
M12 12,5 28 6 59 44 8,5 17 21 73 65 kN
M14 14,5 34 6 61 44 8,5 19 21 77 90 kN
M16 16,6 36 6 64 44 8,5 22 21 81 125 kN
M20 20,6 43 6 66 44 8,5 24 21 88 195 kN
M24 24,6 50 6 69 44 8,5 28 20 94 275 kN
M27 27,6 56 7 74 44 8,75 32 22 102 365 kN
M30 30,6 62 7 77 44 8,75 36 22 108 445 kN
M33 33,6 66 7 80 44 8,75 38 22 113 550 kN
M36 36,6 68 7 85 44 8,75 42 22 123 645 kN
M39 39,6 80 8 90 44 9,5 45 23 132 775 kN
M42 42,6 86 8 92 44 9,5 48 23 137 980 kN
M48 49,0 100 10 93 44 10,5 51 24 143 1040 kN
Alle Maße in mm *weitere Größen bzw. Sondergrößen sind auf Anfrage möglich

 

Technische Daten Version: Funkversion (...-ST-B) Funk/Externe Versorgung (...-ST-C)
Mechanische Belastung Maximum: Streckgrenze (Rp0,2) des Schraubenwerkstoffs Streckgrenze (Rp0,2) des Schraubenwerkstoffs
Mechanische Belastung Minimum: 1 kN 1 kN
Messbereichsendwert (MBE): Siehe Tabelle (Werkseinstellung) Siehe Tabelle (Werkseinstellung)
Schutzart: IP64 IP64
Versorgung: Lithium-Batterie ER 1/2AA 3.6V Spannungsstabilisiertes Netzteil 3VDC +/- 5% 40mA
z.B. VOLTCRAFT SNG-2250-OW
Anschluss: - offenes Kabelende (Braun +/ Weiß -)
Lebensdauer je nach Benutzerprofil Dauereinsatz: Test 1x bis 4x am Tag: 40 h 7 Jahre unbegrenzt unbegrenzt
Ausgang (werkskalibriert): 4stufige RGB-LED Display 4stufige RGB-LED Display
Rot: 0 bis 14% d. MBE 0 bis 14% d. MBE
Blau: 15% bis 39% d. MBE 15% bis 39% d. MBE
Gelb: 40% bis 69% d. MBE 40% bis 69% d. MBE
Grün: > 70% d. MBE > 70% d. MBE
Grün blinken: > 95% d. MBE (auf Anfrage) > 95% d. MBE (auf Anfrage)
Analogausgang: - -
Bürde: - -
Nenntemperatur: -15° bis +60°C kompensiert -15° bis +60°C kompensiert
Gebrauchstemperatur: -35° bis +80°C -35° bis +80°C
Funkfrequenz: 868.3 MHz 868.3 MHz
Reichweite: ca. 15m ohne bauliche Hindernisse ca. 15m ohne bauliche Hindernisse
Genauigkeit: +/- 5% auf MBE +/- 5% auf MBE

 

Technische Daten 4…20mA (…-CR) Funk/Externe Versorgung (...-HTW-C oder -B)
Mechanische Belastung Maximum: Streckgrenze (Rp0,2) des Schraubenwerkstoffs Streckgrenze (Rp0,2) des Schraubenwerkstoffs
Mechanische Belastung Minimum: 1 kN 1 kN
Messbereichsendwert (MBE): Siehe Tabelle (Werkseinstellung) Siehe Tabelle (Werkseinstellung)
Schutzart: IP64 IP64
Versorgung: 9 … 30 V DC +/- 5% Nennwert 24 VDC /ca. 40 mA Spannungsstabilisiertes Netzteil 3VDC +/- 5% 40mA z.B. VOLTCRAFT SNG-2250-OW
Anschluss: offenes Kabelende (Braun +/ Weiß -) offenes Kabelende (Braun +/ Weiß -)
Lebensdauer je nach Benutzerprofil Dauereinsatz: Test 1x bis 4x am Tag: unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt bzw. Siehe Batteriedaten unbegrenzt bzw. Siehe Batteriedaten
Ausgang (werkskalibriert): 4stufige RGB-LED Display 4stufige RGB-LED Display
Rot: 0 bis 14% d. MBE 0 bis 14% d. MBE
Blau: 15% bis 39% d. MBE 15% bis 39% d. MBE
Gelb: 40% bis 69% d. MBE 40% bis 69% d. MBE
Grün: > 70% d. MBE > 70% d. MBE
Grün blinken: > 95% d. MBE (auf Anfrage) > 95% d. MBE (auf Anfrage)
Analogausgang: 4…20mA Passiv entspricht 0 … MBE -
Bürde: UB – 7,6 V ÷ 0,02 A -
Nenntemperatur: -15° bis +60°C kompensiert -40° bis +200°C in Absprachen nur für Sensor
Gebrauchstemperatur: -35° bis +80°C Elektronik-Temp. +80°C
Funkfrequenz: - 868.3 MHz
Reichweite: - ca. 15m ohne bauliche Hindernisse
Genauigkeit: +/- 5% auf MBE +/- 10% auf MBE

 

Technische Daten Funk/Externe Versorgung (...-HTCR-C )
Mechanische Belastung Maximum: Streckgrenze (Rp0,2) des Schraubenwerkstoffs
Mechanische Belastung Minimum: 1 kN
Messbereichsendwert (MBE): Siehe Tabelle (Werkseinstellung)
Schutzart: IP64
Versorgung: 9 … 30 V DC +/- 5% Nennwert 24 VDC /ca. 40 mA
Anschluss: offenes Kabelende (Braun +/ Weiß -)
Lebensdauer je nach Benutzerprofil Dauereinsatz: Test 1x bis 4x am Tag: unbegrenzt unbegrenzt
Ausgang (werkskalibriert): 4stufige RGB-LED Display
Rot: 0 bis 14% d. MBE
Blau: 15% bis 39% d. MBE
Gelb: 40% bis 69% d. MBE
Grün: > 70% d. MBE
Grün blinken: > 95% d. MBE (auf Anfrage)
Analogausgang: 4…20mA Passiv entspricht 0 … MBE
Bürde: UB – 7,6 V ÷ 0,02 A
Nenntemperatur: -40° bis +200°C in Absprachen nur für Sensor
Gebrauchstemperatur: Elektronik-Temp. +80°C
Funkfrequenz: -
Reichweite: -
Genauigkeit: +/- 10% auf MBE

 

Bitte beachten!

Wenn vom Auftraggeber kein Wert vorgegeben ist, erfolgt die Kalibrierung der Messunterlegscheibe nach dem Anzugsmomente für 8.8 Schrauben nach DIN 912 nach Festigkeitsklassen für Regelgewinde!

 

 

Eine besondere Herausforderung für die Schraubmontage ist die Kontrolle der erzeugten Vorspannkräfte in industriell verwendeten Schrauben. In vielen Fällen kann dies nur über die Messung der Vorspannkraft sicher geschehen. Bisher gibt es die Möglichkeiten, entweder eine Messschraube mit integriertem Dehnmessstift oder kalibrierte Schrauben mit mechanischer Messung über Bügelmessschrauben/Micrometer zu verwenden. Des Weiteren können die sehr teuren Messdosen eingesetzt werden. Benötigt wird ein einfaches, kostengünstiges, robustes und sicheres Verfahren. Mit der ®boltvalid-Messunterlegscheibe wird die Kontrolle der Schraubenvorspannkraft zur Absicherung

  • des Montageergebnisses
  • der Betriebsschraubenkraft

ermöglicht. Zur permanenten Überwachung, mit Zustandsveränderung zur Ermittlung der aktuell vorhandenen Betriebsspannung und eventuell entstehender Gefahren, kann

  • der Handlungsbedarf
  • ein Alarmsignal

generiert mit einem Handgerät ausgelesen oder an eine Schalt- oder Überwachungszentrale übermittelt werden. Die ®boltvalid-Messunterlegscheibe misst die Verformung der Unterlegscheibe durch die von der Schraube aufgebrachte Vorspannkraft.

 

MMD-W-BV kann jeder Zeit nachgerüstet werden

Die Messunterlegscheibe wird aus hochfesten, üblichen Werkstoffen hergestellt und kann ohne eine Schwächung des Systems eingesetzt oder nachgerüstet werden. Sie ist ohne zusätzliche Zulassung, mit entsprechender Dokumentation, auch in Druckgeräten nach der Richtlinie 97/23/EG DruckGerRL verwendbar. Mit ihren Eigenschaften unterstützt sie die Umsetzung der Anforderungen zur Abwendung von Gefahren aus der Maschinenrichtlinie, der Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV, des Wasserhaushaltsgesetzes WHG und der Berufsgenossenschaftlichen Regeln BGR. Die Anforderungen der ATEX-Richtlinie (Explosionsschutzes – ATEX-Produktrichtlinie 94/9/EG und die ATEX-Betriebsrichtlinie 1999/92/EG) werden eingehalten. Die einfachste Version ist die -Messunterlegscheibe mit integrierter Meldeeinheit (Titelbild). Die Kontrolleinheit ist direkt an der Messunterlegscheibe angebracht. Sie ist mit einer integrierten Stromquelle versehen. Die Messung wird zur Montage eingeschaltet, zeigt über Leuchtdioden den Montagezustand (Abb 1) an und schaltet sich kurze Zeit nach erfolgreicher Montage ab. Es kann jederzeit durch wiederholtes Einschalten eine manuelle Zustandsüberwachung vorgenommen werden. LED-Signal oder Funkübertragung

 

LED-Signal oder Funkübertragung

Abb.1: Die ®boltvalid-Messunterleg-scheibe signalisiert den Zustand der Vorspannkraft

 

Die Montage kann deutlich vereinfacht werden. Da das System weder durch Reibung noch Torsion beeinflusst wird, kann die Schraubverbindung mit einfachen Montagewerkzeugen kontrolliert vorgespannt werden (Abb. 2). Bei Montagen mit sehr hohen Drehmomenten kann das System die Montage überwachen und das Ergebnis validieren.

 

Abb. 2: Montage der ®boltvalid-Messunterleg-scheibe mittels Ringschlüssel

 

Nach dem Aktivieren des Systems leuchtet die LED „rot“. Je nach Eingabe kann eine Vorspannkraft festgelegt werden, bei der die Fügung der Bauteile zu überprüfen ist, die LED leuchtet „blau“. Das Signal geht im Vorspannbereich von „gelb“ bis zum Erreichen der gewünschten Vorspannkraft auf „grün“ über (Abb. 3).

Es kann aber auch das Signal über Funk an ein Kontrollsystem abgegeben und über Bildschirm und Signale die Vorspannkraft der Schraube überwacht werden. Hierbei Identifiziert sich das System automatisch und kann so mit mehreren Systemen einer Mehrschraubenverbindung abgeglichen werden.

Eine besondere Zusatzleistung ist die Möglichkeit, die Messpunkte individuell einstellen zu können. Hierzu wird das System über den Rechner identifiziert und die gewünschten Vorspannkräfte eingegeben.

 

Abb. 3 Funktionsweise der ®boltvalid-Messunterlegscheibe

 

Die -Messunterlegscheibe hilft insbesondere auch bei Schraubverbindungen, die mit hochwertigen Montagewerkzeugen nicht erreicht werden können, das sind in Prozessanlagen üblicherweise ca. 20 bis 30% der Schraubverbindungen. Die Montage mit einfachen Werkzeugen wie Ring- oder Schlagschlüssel kann so überwacht werden, dass sie die Anforderungen an eine Verschraubung in der Gefährdungsklasse der Kategorie A, Hohe Risikobewertung „Gefahr für Leib, Leben und Umwelt und der Kategorie B, Mittlere Risikobewertung „Funktionsstörung/Anlagenstillstand“ der VDI 2862-1 und -2 erfüllt.

Betrachtet man die Ursachen für Anlagenausfälle in der Prozessindustrie (Abb.5), stellt man fest, dass versagende Dichtverbindungen die häufigste Ursache sind. Für das Versagen der Dichtverbindungen ist häufig ungenügend oder falsch aufgebrachte Schrauben- kraft die Ursache.

 

Allrounder

Die -Messunterlegscheiben sind „Allrounder“ und geeignet für die Anwendung in der Industrie im

  • Maschinen- und Schwermaschinenbau
  • Geräte- und Fahrzeugbau
  • Kranbau
  • Turbinenbau
  • Armaturen- und Apparatebau
  • Schiffbau

und in der Prozessindustrie für

  • Bergbau
  • Öl- und Gasförderung sowie Transport
  • Chemie- und Petrolchemie
  • Kraftwerkstechnik
  • Stahlwerke
  • Windenergie

wenn man wissen will, was mit der Schraubverbindung los ist.

Die -Messunterlegscheibe leistet einen wesentlichen Beitrag zur/zum

  • Kontrolle verschraubter Verbindungen
  • Erhöhung der Betriebssicherheit
  • Reduzierung der Kosten
  • Gefahrenabwendung
  • Umweltschutz

 

Die MMD-W-BV hilft insbesondere auch bei Schraubverbindungen, die mit hochwertigen Montagewerkzeugen nicht erreicht werden können, das sind in Prozessanlagen üblicherweise ca. 20 bis 30 Prozent der Schraubverbindungen. Die Montage mit einfachen Werkzeugen wie Ring- oder Schlagschlüssel kann so überwacht werden, dass sie die Anforderungen an eine Verschraubung in der Gefährdungsklasse der Kategorie A, Hohe Risikobewertung „Gefahr für Leib, Leben und Umwelt und der Kategorie B, Mittlere Risikobewertung „Funktionsstörung/Anlagenstillstand“ der VDI 2862-1 und -2 erfüllt.

Betrachtet man die Ursachen für Anlagenausfälle in der Prozessindustrie, stellt man fest, dass versagende Dichtverbindungen die häufigste Ursache sind. Sehr oft ist ungenügend oder falsch aufgebrachte Schraubenkraft die Ursache.

 

Verfahren Eignung Preis/Leistung* Robustheit Messzeitraum
®boltvalid-Messunterlegscheibe ja niedrig/hoch sehr hoch nach Bedarf, permanent
Schraube mit kalibrierter Länge*** ja niedrig/hoch sehr hoch nach Bedarf
Schraube mit Dehnmessstift*** ja niedrig/hoch sehr hoch nach Bedarf
Kraftmessdose (load cell) ja hoch/hoch hoch permanent**
Ültraschallmessung ja hoch/hoch mittel permanent
Dehnmessstreifen (DMS) ja hoch/hoch gering nach Bedarf**
Weiterdrehmoment keine hoch/keine - 1/2 bis 1 Jahr
Sichtkontrolle keine hoch/keine - 1/2 bis 1 Jahr

 

* keine Betrachtung der Kosten, sondern des Kosten-Nutzen-Verhältnisses
** Verfahren kann laufend Messergebnisse liefern, zu jedem Wunschzeitpunkt und kann einen Sicherheitsalarm auslösen
*** direkte Erkennbarkeit von Überdehnung