Unser neuer Song

Wellringe / Wellrahmen

Dichtungen erfüllen je nach Ausführung:

  • Kennwerte nach EN 13555
  • TA Luft nach VDI 2440
  • Fire Safe nach ISO 10497 / API 607
  • Blow-out Test nach VDI 2200
  • BAM für Sauerstoffanwendungen

Datenblatt-Download

 

Ausführungsbeispiele

Ausführung

Beschreibung

Ansicht im Schnitt

MMD-CG

Wellring ohne Auflagen

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG

MMD-CG-C

Wellring mit Schnurauflagen

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-C

MMD-CG-FG

Wellring mit Flachdichtungsauflagen

Wellringe und Wellrahmen MMWH

MMD-CG-FG-CR

Wellring mit Flachdichtungsauflagen und unbelegtem Zentrierring

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-FG-CR

MMD-CG-FG-BUR-FF

Wellring mit Stützring für Kraftnebenschluss

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-FG-BUR-FF

MMD-CG-FG-FF-BUR

Wellring mit äußerer Drehmomentstütze

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-FG-FF-BUR

MMD-CG-FG-CR-EC

ein Teil der Auflage ist elektrisch leitend

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-FG-CR-EC

MMD-CG-FG-FG-CG-FG

Wellring gedoppelt

Wellringe und Wellrahmen MMD-CG-FG-FG-CG-FG

Unsere Dichtungen sind gekennzeichnet: Die Kennzeichnung erfolgt nahe dem Außenrand mit folgenden Informationen.

  • Herstellerzeichen
  • DN
  • PN
  • Werkstoffkennzeichnung
  • Chargen- oder Chargenkurzzeichen (Nummer des Herstellungsloses)

Beschriftung Wellringe

Ausführungen

Gewellte Dichtungen (Corrugated-Gaskets) werden als Universaldichtungen in allen Bereichen der Industrie eingesetzt. Sie sind in vielseitigen Ausführungen und Formen mit unterschiedlichen Auflagen (MMD-CG-FG), Schnüren (Cord, CG-C, ohne Abbildung) oder ohne Auflagen (MMD-CG) erhältlich. Es können eckige Rahmen, ovale und runde Ausführungen, mit oder ohne Stege, hergestellt werden. Es sind Ausführungen mit Schraubenlöchern (MMD-CG-FG-FF) ebenso möglich, wie Ausführungen mit unbelegtem Zentrierrand (MMD-CG-FG-CR) oder Ausführungen mit äußerer Drehmomentstütze (MMD-CG-FG-FF-BUR) zur Lösung von Dichtproblemen an nicht steifen, biegeschwachen Flanschen. Für Flansche mit großen Durchmessern von mehreren Metern können die Dichtungen über einem Blechring gedoppelt werden (MMD-CG-FG-FG-CG-FG). Im Gegensatz zu Kammprofildichtungen passen sich Wellringdichtungen bei Flanschblattneigungen mit der ganzen Dichtfläche an.

Zur Reduzierung der Flanschmaße (kompakte Flansche) oder bei nicht biegesteifen Flanschen, mit glatter Dichtfläche (Form A), werden die Wellringdichtungen mit einem Stützring (MMD-CG-FG-BUR-FF) versehen und in den Kraftnebenschluss gelegt. Dieses Prinzip bewährt sich besonders bei Dichtverbindungen mit extremen Wechselbelastungen, z. B. Abgasanlagen. Für den Schiffbau sind diese Dichtungen in der DIN 86072-2, mit den zugehörigen Kompaktflanschen nach DIN 86044-2, genormt. Um PTFE belegte Dichtungen elektrisch leitend zu halten, kann es erforderlich sein, dass ein Teil der Belegung aus leitendem Material gefertigt werden muss (MMD-CG-FG-CG-EC).

Üblicherweise werden gewellte Dichtungen mit Auflagen aus Grafit oder PTFE versehen. Die thermischen Anwendungsgrenzen liegen bei PTFE bei 250°C und bei Grafit, je nach Reinheit, bis zu 550°C. In ähnlicher Weise wie bei der Kammprofildichtung, drückt sich beim Einbau die Auflage aus Weichstoff teilweise in die Wellentäler der Dichtung ein. Für sehr hohe Temperaturen bis 800 °C können hochwarmfeste Stähle mit hitzebeständigen Schnurauflagen eingesetzt werden. Der Weichstoff wird in den Wellentälern gekammert, das ergibt, in Verbindung mit dem elastischen Verhalten des gewellten Trägermaterials, eine sehr flexible Dichtung mit außergewöhnlich niedriger Leckrate. Es ergeben sich für gewellte Dichtungen mit Auflagen aus Weichstoff niedrige Mindestflächenpressungen um ca. 10 bis 15 MPa (N/mm²). Die maximal ertragbaren Flächenpressungen liegen sehr hoch, bis über 220 MPa (N/mm²).